berichte


Abschied und Comeback für die Kunstturnerinnen Stein-Fricktal

Schweizermeisterschaft Amateur und Elite in Frauenfeld

 

Vier Kunstturnerinnen der Kunstturnriege Stein-Fricktal haben sich im Vorfeld für die SM qualifizieren können, drei sind gestartet.

Für die Eine ist es ein Comeback nach einer langen Verletzungspause für die Anderen ist es der Abschied vom Kunstturnen.

Anika von Hout, Sarah Müller und Vivienne Bitter haben sich entschieden auf Ende Jahr das Kunstturnen an den berühmten Nagel zu hängen. Seit dem Kindergartenalter turnen die Mädchen zusammen. Sie haben zusammen hart trainiert, gekämpft, gelitten, gehofft, gewonnen und natürlich auch verloren. Auf dem Wettkampfplatz Konkurrentinnen, im Training und in der Freizeit beste Freundinnen. Umso mehr freuten sich die drei Turnerinnen auf den letzten gemeinsamen Auftritt im Programm 6 der Amateurinnen. Diesen wollten sie so richtig geniessen. Leider erlitt Vivienne Bitter ein paar Wochen zuvor einen Bänderriss und musste sich mit dem Platz auf der Tribüne zufriedengeben. Frei von Erwartungen durften sich van Hout und Müller in einer voll besuchten Turnhalle zum letzten Mal einem kunstturnbegeisterten Publikum präsentieren. Mit einem schönen Rondat mit ganzer Drehung begannen die Beiden am Sprung. Am Barren zeigten sie eher eine einfache Übung, welche aber sauber und sicher durchgeturnt werden konnte. Auf dem Zittergerät turnte van Hout wie immer elegant und kam sturzfrei über den Balken. Weniger gut gelang die Übung Müller, welche einen Sturz bei der Doppelpirouette nicht verhindern konnte.

Als krönender Abschluss gelang beiden Frauen eine wunderschöne Bodenübung, welche mit Schrauben und Salti gespickt war. Voller

Freude über einen insgesamt tollen Wettkampf verabschiedeten sich die beiden Steiner Turnerinnen beim Publikum und den Wertungsrichter.

 

 

Ein kleines Comeback feiern durfte Livia Schmid. Die Nationalkaderturnerin plagt seit zwei Jahren die Verletzungshexe, an einen Wettkampf war seit der erfolgreichen EM 2016 nicht zu denken. Seit ein paar Wochen geht es aber wieder aufwärts und so durfte sich Schmid erstmals wieder mit einem vereinfachten Programm bei der Elite auf dem Balken zeigen. Das Wettkampfgefühl noch in sich, präsentiere sich Schmid bereits wieder von einer guten Seite, was für die Zukunft hoffen lässt.

 

 

 

 

Bericht & Fotos: Marion Schmid


Steiner Kunstturnerinnen an den Juniorinnen Schweizer Meisterschaften

 

Das Jahresziel jeder jungen Kunstturnerin ist ein Startplatz an den Schweizer Meisterschaften. Und um den gilt es zu kämpfen, denn nur je 48 in den unteren Programmen und sogar nur 32 Turnerinnen in den oberen Kategorien werden zugelassen.

Sieben junge Damen von Stein-Fricktal haben dieses Ziel erreicht und freuten sich auf diesen Grossanlass, welcher am vergangenen Wochenende in Bern stattfand.

 

 

 Im Programm 1 standen Dana Jehle und Julia Hofmann auf der Qualifikationsliste. Für Beide war es die erste  Schweizermeisterschaft. Beeindruckt von der grossartigen Atmosphäre und wohl auch etwas nervös starteten sie in den Wettkampf. Dana musste als erste auf das Zittergerät Balken und stürzte prompt. Es gingen nicht nur wertvolle Punkte verloren, sondern sie heimste auch eine tiefe Note ein. Der Barren gelang Jehle ganz gut und auch der Boden zog sie elegant durch. Mit dem 41. Schlussrang war sie nicht ganz zufrieden, stand sie doch auf der Qualifikationsliste noch auf dem 31. Rang. Julia Hofmann gelang der Auftakt besser als ihrer Teamkollegin. Sie turnte souverän auf dem 10 cm breiten Balken und auch an den anderen Geräten konnte sie ihr Potenzial abrufen, was ihr den 35. Schlussrang einbrachte. Wenn die erste Schweizermeisterschaft auch nicht die erwünschten Ränge einbrachte, so durften sich Hofmann und Jehle umso mehr über die Kantonswertung freuen. Beide steuerten wertvolle Punkte bei und dank der hervorragenden Punktezahl ihrer Kollegin Lia Schumacher aus Lenzburg, welche souverän den Schweizermeistertitel erturnte, gelang den Dreien der Sprung aufs Silberpodest.

Michelle Schreiber behauptete sich die ganze Saison durch und zeigte als Vereinsturnerin tolle Resultate. Der Einstieg am Barren misslang Schreiber jedoch deutlich, sie fand aber rasch wieder in den Wettkampf zurück und vermochte sich von Gerät zu Gerät steigern. Ein Sturz am Balken verhinderte gar eine Traumnote und somit einen ausgezeichneten Schlussrang. Mit dem 28. Rang darf Schreiber aber trotzdem sehr zufrieden sein. Auch Yasmin Fairis musste am Balken einen Abgang in Kauf nehmen, ihr wurde die Pirouette zum Verhängnis. Am Barren zeigte Fairis eine sichere Übung und erturnte sich die meisten Punkte auf ihr Konto. Mit dem 33 Schlussrang verbesserte sie sich um vier Ränge gegenüber der Qualifikation. Eine Verletzung wirft eine Kunstturnerin rasch zurück. Diese musste auch Prabh Singh aus dem Programm 3 erfahren. Trotz einem guten Wettkampf, schönen und eleganten Übungen konnte die Kaderturnerin nicht mit den Besten mithalten. Ein 10. Schlussrang und die Gewissheit, dass Singh sich auf gutem Weg befindet, steigert die Spannung für die nächste Saison.

  

Für eine wahre Sensation sorgte Lea Haase und dies nicht nur an den Schweizer Meisterschaften. Als Vereinsturnerin trainiert sie einige Stunden weniger als die Kaderturnerinnen, trotzdem bringt sie das Kampfgericht mit ihrem Wettkampfgeist und ihren grandiosen Leistungen immer wieder zum Staunen. Haase turnte sich gekonnt mit schwierigen Übungen auf den 14. Schlussrang und darf sich stolz aus dieser Saison verabschieden. 

Aline Fäs erturnte sich gleich im ersten Jahr die Qualifikation im schwierigen Programm 3 und so durfte sie die Schweizer Meisterschaft einfach nur geniessen und Erfahrungen sammeln. Der Boden lief zwar nicht optimal, ansonsten zeigte Fäs aber keine groben Fehler und lieferte einen guten Wettkampf. Mit dem 24. Schlussrang darf sie eine positive Bilanz ziehen.

 

Für die Steiner Kunstturnerinnen ist die Saison mit der Schweizermeisterschaft zu Ende. Weiter geht es aber mit dem Training und dem Ziel die Übungen an allen Geräten zu erschweren und auszubauen, damit auch in der kommenden Saison wieder gute Resultate erzielt werden können. Für neue, interessierte Turnerinnen mit den Jahrgängen 2012 und 2013 besteht die Möglichkeit ein Schnuppertraining zu absolvieren.

Nähere Infos auf der Hompage: www.kunstturnerinnen-fricktal.ch 

 

Bericht: Marion Schmid

Fotos: Fam. Fairis


Aargauer Meistertitel im P6

Die Kunstturnerinnen von Stein-Fricktal holen sich an den Aargauer Meisterschaften einen Meistertitel sowie fünf weitere Medaillen: 380 Turnerinnen aus vielen Teilen der Schweiz beteiligten sich am vergangenen Wochenende an den Aargauer Meisterschaften in Obersiggenthal. Neben einer Gesamtrangliste aller Turnerinnen gab es jeweils auch eine separate Rangliste der drei Aargauer Kunstturn-Vereine. So durfte man gespannt sein, welche Turnerinnen zu Aargauer Meisterinnen 2018 gekürt wurden.

Vey Schiess und Hana Meszaros schnupperten zum ersten Mal Luft an einer Aargauer Meisterschaft. Sie starteten bei den Kleinsten im Einführungsprogramm und dürfen mit ihrem ersten richtigen Wettkampf zufrieden sein.

Im Programm 1 stiegen gleich neun Stein-Fricktalerinnen ins Rennen und buhlten ums Aargauer Podest. Vorne mit dabei waren Liliane Fäs, Dana Jehle und Julia Hofmann, welche die Kampfrichterinnen vor allem mit schönen und sauberen Bodenübungen beeindruckten. Silber und Bronze für Liliane Fäs und Dana Jehle. Julia Hofmann verpasste nur knapp das Aargauer Podest.  In der Gesamtrangliste durften alle drei Turnerinnen die begehrte Auszeichnung mit nach Hause nehmen. Für Naila Urich, Teodora Nesic, Noelia Vergara, Ena Born, Naima Grun und Noemi Jedigarjan lag das Podest nicht in Reichweite. Sie zeigten aber ansprechende Leistungen und können sich in den kommenden Wettkämpfen sicher noch steigern.

Einen sturzfreien Wettkampf gelang den beiden P2-Turnerinnen Michelle Schreiber und Jasmine Fairis. Michelle Schreiber glänzte mit einer eleganten und Balken und Bodenübung, während Jasmin Fairis vor allem auf dem Zittergerät Balken ihre Lorbeeren einheimste. Insgesamt zeigten beide Turnerinnen einen tollen und gelungenen Wettkampf und wurden mit Auszeichnungen in der Gesamtrangliste belohnt. Michelle Schreiber als Vereinsturnerin gelang dank ihrer ausgezeichneten Leistung der Coup aufs Aargauer-Treppchen, wo sie sich mit Bronze schmücken durfte. Nina Urich turnte leider an einer Auszeichnung vorbei.

Stolz auf einen guten Wettkampf darf Lea Haase aus dem Programm 3 sein. Die Anforderungen sind in diesem Programm sehr hoch und anspruchsvoll. Für eine Vereinsturnerin ist es schwierig an der Spitze mitzuhalten. Lea Haase beweist aber mit ehrgeizigem Training, dass es auch Ausnahmen gibt. Erstmals zeigte sie am Sprung gar einen Tsukahara und durfte sich als Vize-Aargauermeisterin feiern lassen. Mit dem 13. Gesamtrang trägt sie eine verdiente Auszeichnung mit ins Fricktal. Enttäuscht über ihren Wettkampf zeigte sich Aline Fäs, misslang ihr doch an ihrem Lieblingsgerät Balken die Übung komplett. Mit zwei Balkenstürzen musste sie sich auf den hinteren Plätzen einreihen. 

Jasmin Venhoda hat mit ihrer Verletzung zu ringen und ist im Kampf um die Medaillen im P4 infolgedessen chancenlos. 

Dann endlich im P 6 Amateur der ersehnte Aargauermeistertitel! Anika van Hout turnte im Vergleich zur Konkurrenz nicht ganz so schwierig, wusste jedoch mit sauberen und graziösen Übungen zu gefallen, was ihr schlussendlich die Goldmedaille einbrachte. Eine Auszeichnung mit dem hervorragenden 8. Gesamtrang war ihr gewiss.  Das Treppchen teilen durfte sie mit Vereinskollegin Sarah Müller, welche den tollen 3. Platz belegte. Vivien Bitter konnte verletzungsbedingt ihr Potenzial noch nicht ausschöpfen.

 

Herzliche gratulation Anika!!


Steiner Kunstturnerinnen für Wettkämpfe gerüstet

 

Am Testtag der Aargauer Kunstturnerinnen, welcher durch die Kunstturnriege Stein-Fricktal am vergangenen Wochenende im regionalen Leistungszentrum Niederlenz durchgeführt wurde, wetteiferten rund 70 Aargauer Kunstturnerinnen aus den Vereinen Stein-Fricktal, Lenzburg und Obersiggenthal ums Podest.

 

Wenn im Frühling die Natur zum Leben erwacht, kommen auch die Kunstturnerinnen aus ihren Trainingshallen, streifen ihre Glitzerdress über, lassen sich perfekt frisieren und zeigen an den ersten Wettkämpfen, was sie während den Wintermonaten alles gelernt haben.

Obwohl die älteren Turnerinnen aus Kader und Vereinen am Testtag ein wahres Feuerwerk an Salti, Schrauben, Riesenfelgen zündeten, hatten sie beim Publikum gegen die Jüngsten keine Chance. Die Kleinen in glitzernen Dress und kunstvollen Frisuren waren die eigentlichen Stars im Turnzentrum. Ihnen genügte bereits ein Kopfstand am Boden um das Publikum schmelzen zu lassen. Dies gelang auch Vey Schiess und Hana

Meszaros von Stein-Fricktal. Vey Schiess ergatterte gar die Silbermedaille und Hana Meszaros erreichte den 9. Platz.

 

Acht Turnerinnen vertraten das Fricktal im Programm 1. Dana Jehle zeigte an allen vier Geräten schöne Übungen und durfte sich mit Silber schmücken. Ärgerliche 0,05 Punkte fehlten Liliane Fäs für Bronze. Sie musste sich mit Leder begnügen, darf aber stolz auf ihren Wettkampf sein. Auch Julia Hofmann darf mit ihrer Leistung und dem 5. Rang zufrieden sein. Naima Grun glänzte mit einem tollen Sprung und dem 11. Schlussrang. Nur knapp dahinter klassierte sich Nayla Urich auf dem 13. Rang. Das Dreiergespann Teodora Nesic, Noemi Jedigarjan und Ena Born klassierten sich auf den Plätzen 16, 17, 18.

 

Michelle Schreiber, Yasmine Fairis und Nina Urich beeindruckten schon mit sehr ausdruckstarken und schwierigen Übungen Publikum und Wettkampfgericht. Sie klassierten sich auf den Rängen 4, 7 und 11.

 

Die klare Leaderin im Programm 3 war Prabh Singh aus Möhlin. Sie gehört dem Nachwuchskader- B- an und weiss die Kampfrichter mit Eleganz zu beeindrucken. Mit den Tageshöchstnoten am Sprung und Barren sicherte sie sich klar die Goldmedaille. Aber auch die

Vereinsturnerin Lea Haase liess nichts anbrennen und konnte sich dem Kader gegenüber gut behaupten. Sie schloss den Wettkampf mit dem ausgezeichneten 4. Platz ab. Aline Fäs startete neu im Programm 3 und muss sich mit den neuen Schwierigkeiten noch zurechtfinden.

 

Im P4 Amateur zeigte Jasmin Venhoda ihr Können. Ihr gelang ein durchzogener Wettkampf, welcher ihr dennoch die Silbermedaille einbrachte.

Jubel im Programm P6 Amateur!

Anika van Hout und Sarah Müller lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, welches Anika schlussendlich am Balken für sich entschied. Anika mit Gold und Sarah mit Bronze strahlten auf dem Podest um die Wette. Vivienne Bitter erholt sich noch von einer Fuss-Operation und startete nur an zwei Geräten.

 

Was die Platzierungen gesamtschweizerisch wert sind, wird sich in den

kommenden Wettkämpfen zeigen. Die Stein-Fricktalerinnen sind auf jeden Fall für die kommende Saison gerüstet.

 

 

 

 

20.03.2018

 


Gelungener Saisonauftakt der Kunstturnerinnen

Niederlenz, 14.01.18

 

 

Bereits gehört der Gym-Star 2018 der Vergangenheit an und zahlreiche Zuschauer liessen es sich nicht entgehen, die Schönheit des Kunstturnens aus nächster Nähe zu verfolgen. Der Gym-Star, welcher ein Teamwettkampf ist, wird seit Jahren von der Kunstturnriege Stein-Fricktal organisiert und durchgeführt. Mit der Anmeldung von 123 Turnerinnen aus 12 Vereinen dürfen die Organisatoren sehr zufrieden sein.

Bei den Kleinsten war wohl das Stillsitzen die grösste Herausforderung, mussten sich die Beiden sechs- und siebenjährigen Mädchen doch während anderthalb Stunden auf ihren ersten Wettkampf konzentrieren. Vey Schiess und Hana Meszaros ist dies schon recht gut gelungen, sie haben die Herzen des Publikums im Sturm erobert.

Im Programm 1 starteten sechs Turnerinnen für Stein-Fricktal. Für Naima Grun, Noemi Jedigarjan und Ena Born ist es bereits die zweite Saison in diesem Programm und man durfte gespannt auf ihre Darbietungen sein. Alle Drei turnten konstant und realisierten sehr schöne Übungen. Mit dem guten achten Platz dürfen sie zufrieden sein. Startet man zum ersten Mal in ein neues Programm, ist dies beim ersten Wettkampf nicht ganz einfach. Aber auch die Turnerinnen des zweiten Teams Naila Urich, Teodora Nesic und Kim Glaser bestanden die Feuertaufe.

Souverän dann der Auftritt der Fricktalerinnen im Programm 2. Michelle Schreiber erwischte einen guten Wettkampftag und sahnte am Balken mit einer eleganten Übung die zweithöchste Note ab. Sie überzeugte auch an den anderen Geräten, was dem Team eine sensationelle Punktezahl einbrachte. Stolz darf sie auch auf die gelungenen Bonuselemente sein. Toll geturnt haben aber auch Jasmine Fairis und Nina Urich, womit ein verdienter 5.Schlussrang belegt werden konnte.

Dem Sternenhimmel am nächsten standen Lea Haase und Aline Fäs im Programm 3. In diesem Programm hängen die Trauben bereits sehr hoch, die Übungen sind schwierig und anspruchsvoll. Lea beeindruckte die Zuschauer und das Wertungsgericht mit wunderschönen Darbietungen und brillierte gleich mit drei Tageshöchstnoten. Einen guten Einstand zeigte auch Aline Fäs, welche die Jüngste in diesem Programm war. Aline stellte sich souverän den hohen Anforderungen. Freudig durften sich die Beiden mit Gold schmücken lassen.

 

Die Hauptprobe für die bevorstehende Wettkampfsaison ist den Steinerinnen ganz gut geglückt. Als nächstes steht der Testtag am 18. März 2018 in Niederlenz an, welcher ebenfalls von der Kunstturnriege Stein-Fricktal durchgeführt wird. Dieser Wettkampf dient den drei Aargauer Vereinen Stein-Fricktal, Lenzburg und Obersiggenthal als Messlatte für die kommende Saison.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Marion Schmid / 14.01.2018